Die Prüfungstermine werden vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Landshut festgelegt und finden 4 mal im Jahr statt. Wir starten mit dem Unterricht je nach Kursmodell 10, 8 oder 3 Monate vor den Prüfungsterminen, wodurch ausreichend Zeit für eine optimale Prüfungsvorbereitung gewährleistet ist. Die Termine für die theoretische und praktische Ausbildung, die Waffenhandhabung, die Schießausbildung und die Prüfungsvorbereitungen werden vor Kursbeginn bekannt gegeben. Spätere Änderungen der Termine vorbehalten.

Mindestteilnehmerzahl unserer Kurse ist 8. Die maximale Größe richtet sich nach dem Kursmodell: beim Abendkurs sind es  maximal 18 Teilnehmer, bei den Wochenendkursen maximal 15.

Bei den Abendkursen werden Waffenhandhabungs- und Praxistermine regelmäßig an den Wochenenden angeboten. Die Schießausbildung findet in der Regel Freitags an drei Terminen statt.

Vorteil der Abendkurse ist die hohe Flexibilität! Die Termine für die praktischen Einheiten und die Waffenhandhabung kann man sich persönlich zusammen stellen – aus einem großen Angebot von Stunden. Bei diesen Kursen haben wir mehr Zeit um auf die Fragen der Kursteilnehmer einzugehen und auch Themen über die ’normalen‘ Prüfungsanforderungen hinaus zu besprechen.

Ein Jagdjahr


Unser Maikurs, verspricht die meisten Impressionen während der Ausbildung, Sie starten mit der Ausbildung im Frühsommer und beenden diese im Frühjahr des darauffolgenden Jahres. Angefangen von Naturexkursion in den langen Sommermonaten, weiter über die Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft bis hin zur Vorbereitung auf den Winter aus der Sicht des Jägers. Der Maikurs hat die längste Unterrichtsdauer in unserem Angebotsspektrum, das lässt uns und Ihnen die Möglichkeit sehr flexibel zu planen was Ihre Praxisstunden angeht. Der Theorie Unterricht findet 1 mal in der Woche Mittwochs 19.00-22.00 Uhr statt.


Nächster Start: 5. Mai 2021

ausgebucht

Über den Winter


Im Oktober startet der Kurs welcher auf den zweiten Prüfungstermin im darauffolgenden Jahr vorbereitet, etwa ab April/Mai. Ideal für die, die gerne die dunkle Jahreszeit nutzen etwas neues zu lernen. Der Theorie Unterricht findet Dienstags und zusätzlich ab etwa der Hälfte des Kurses auch Donnerstags von 19.00-22.00 Uhr statt. Unser Oktoberkurs ist ein kompakter Kurs über die Wintermonate. Der Oktoberkurs ist eine Kombination aus Abendkurs und Wochenendkurs – da Jagdpraxis in den Wintermonaten am Wochenende sinnvoller und angenehmer ist. Er ist insgesamt etwa 2 Monate kürzer als der Maikurs.


Nächster Start: Oktober 2021

ausgebucht

Wochenende


Der Wochenendkurs ist unser kürzester Kurs. Er Beginnt im Juni und hat das Ziel der 3. Prüfung des selben Jahres, das sind meist 3 Monate. Der Unterricht findet an den Wochenenden und in einer vollen Arbeitswoche statt, in welcher die Schiessausbildung und ein Großteil der Praxisstunden in unserem Revier absolviert werden. Dieser Kurs ist sehr intensiv. Der Vorteil dieses Kursmodells ist die kurze sowie gut zu planende Zeit. Der Theorieunterricht findet immer Samstags und Sonntags  voraussichtlich von 08:00 – 16:00 statt. Nach dem Theorieunterricht setzten wir das gelernte mit dann im Praxisunterricht um.


Nächster Start: Juni 2021

Bedingt durch die aktuellen Regularien des Infektionsschutzgesetzes entfällt dieser Kurs.


Kosten

Um die ganzen Kosten für Sie transparenter und überschaubarer zu halten, bieten wir ihnen die Ausbildung zum Festpreis an. Dadurch kommen für Sie keine weiteren Ausbildungskosten hinzu, außer der Prüfungsgebühr.

Die Gesamtkosten für die Jagdausbildung betragen 2.500,00 €.

In Eurem Ausbildungspaket bei uns ist folgendes enthalten:

  • Ein umfangreicher Theorie- und die Praxisstunden, inklusive Arbeitsmaterial – der weit über die vorgeschriebenen 60h (Prüfungsvorraussetzung) hinaus geht
  • Unterrichtsmaterial, inklusive der Heinkes Grundausstattung und Schuleigene Arbeitsblätter und das Buch „Vor und nach der Jägerprüfung“ von Krebs erschienen im blv-Verlag
  • die Waffenhandhabung mit allen Prüfungsrelevanten Jagdwaffen incl. Lehrvideos zum Selbststudium zu Hause
  • Extra Vorbereitung für die mündlichen Prüfungsgespräche
  • die komplette Schrotschießausbildung inklusive Leihwaffen, Munition, Standgebühren und den gesetzlich vorgeschriebenen 250 Tontauben (Prüfungsvoraussetzung)
  • das Übungsschießen in einem Schießkino (Prüfungsvoraussetzung)
  • das Schießen auf den laufenden Keiler (Prüfungsvoraussetzung)
  • das Übungsschießen mit der Kurzwaffe und dem Revolver (Prüfungsvoraussetzung)
  • die Kugelschußausbildung, inklusive der Leihwaffen, Standgebühr und Munition (ca. 40 Schuss)
  • die Zusatzqualifikation: Fallenlehrgang
  • ein praxisorientiertes Anschusseminar
  • ein Jahr kostenfrei die Zeitschrift „Pirsch“

Nicht enthalten sind:

  • evtl. anfallende Kosten für Verpflegung und Fahrtkosten
  • Kosten für die Prüfungsgebühren werden später direkt an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gezahlt. Sie betragen aktuell ca. 280,00 €. Auf diese Gebühr haben wir keinen Einfluss und übernehmen keine Gewähr.

Zulassungsvorraussetzung

Zulassungsvoraussetzungen um die Jägerprüfung in Bayern ablegen zu dürfen:

  • wer persönlich geeignet und zuverlässig ist
  • an einem Lehrgang teilgenommen hat
    • Sie benötigen mindestens 60 Stunden Theorie- und 60 Stunden Praxisausbildung

Folgende Schießleistungen müssen erbracht werden um für die Jägerprüfung in Bayern zugelassen zu werden. Diese Nachweise sind auch Bestanteil ihrer Schießausbildung bei uns:

  • mindestens 250 geschossene Tontauben für die Schrotausbildung
  • in einer Serie von 10 Tauben mindestens 3 Treffer
  • die Disziplin „Laufender Keiler“, bei 5 Schuss mindestens 3 letale Treffer
  • das Üben im Schießkino, mindestens 5 Schuss
  • 5 Schuss mit der Pistole und 5 Schuss mit dem Revolver